Bilderbücher

Bilderbücher sind ein Weg, kleine Kinder altersgerecht über die Krankheit ihrer Eltern zu informieren. Das beta Institut war an zwei Büchern beteiligt: zu Epilepsie und zu Brustkrebs.

 

Auch Schutzengel machen Urlaub

Auch Schutzengel machen Urlaub

Ein Bilderbuch mit Elternteil für Kinder, deren Mutter an Brustkrebs erkrankt ist.

 

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und sie betrifft auch Frauen mit kleinen Kindern. Wie erklärt man ihnen die komplexe Erkrankung, die selbst für Erwachsene kaum fassbar ist? Die das Familienleben komplett auf den Kopf stellt, aber als Tabuthema ein Erklärungsvakuum verursacht?

 

Springer Medizin hat dieses Bilderbuch in Kooperation mit dem beta Institut herausgebracht. Die Illustratorin Ines Grocki arbeitet in Kreativprojekten mit Kindern und als Expertin für Sozialfragen im Gesundheitswesen beim gemeinnützigen beta Institut (bis 2013). Die Autorin Sigrid Wehnelt weiß aus eigener Betroffenheit, welche Fragen, Sorgen und Ängste Brustkrebs bei ihren Kindern auslöste.

 

Das Buch ist im Buchhandel und über den Springer Verlag erhältlich.

 

Das Geheimnis um die Stehaufmännchen-Mama

Das Geheimnis um die Stehaufmännchen-Mama

Das Bilderbuch mit Elternteil erzählt vom Geheimnis um eine Mama, die manchmal umfällt und wieder aufsteht.

 

Lukas erlebt eines Tages, wie seine Mama umfällt. Ihre Augenlider zappeln und ihre Arme und Beine ruckeln und zucken. Obwohl sie die Augen weit auf hat, sieht sie Lukas nicht und als er sie ruft, hört sie ihn nicht. Später ist alles vorbei und sie steht einfach wieder auf - wie ein Stehaufmännchen.

 

Die Mutter hat Epilepsie. Lukas lernt von seinen Eltern und vom Arzt, die Krankheit zu verstehen, richtig auf einen Anfall zu reagieren und sogar das Wort "Epilepsie" richtig auszusprechen. Schließlich weiht er sogar seine beste Freundin Vera in das Geheimnis um die Mama ein, die umfällt und so komische Sachen macht und dann einfach wieder aufsteht.

 

Autor der Geschichte ist der international renommierte Epilepsie-Experte Prof. Dr. Bernd Pohlmann-Eden. Er weiß aus jahrelanger Erfahrung, dass es für Eltern sehr schwierig ist, ihren Kindern die komplexe Krankheit Epilepsie zu erklären. Andererseits sollten Kinder wissen, wie sie bei einem Anfall Hilfe holen. Prof. Pohlmann-Eden hat viel wissenschaftlich publiziert, doch dieses Kinderbuch war ihm ein persönliches Anliegen, das er zusammen mit dem beta Institutsverlag und mit Unterstützung der betapharm Arzneimittel GmbH realisiert hat.

 

Die zauberhaften Bilder zur Geschichte malte der Kinderbuchillustrator Bert K. Roerer.

 

Im sechsseitigen Elternteil am Ende des Buches erklärt Prof. Pohlmann-Eden zudem in einfachen Schritten, wie Eltern mit Kindern am besten mit der Krankheit umgehen und darüber sprechen.

 

HINWEIS:
Da wir unser Stehaufmännchen-Mama-Buch ab 1.1.2017 nicht mehr über den Buchhandel abgeben und noch Bestand in unserem Lager haben, geben wir diesen gerne an gemeinnützige Einrichtungen, Selbsthilfegruppen etc. kostenfrei ab (max. 100 Stck). Wir würden uns freuen, wenn unsere Bücher noch einigen Familien mit an Epilepsie erkrankten Elternteilen zugute kommen! Bitte schreiben Sie eine kurze Anfrage an: anna.yankers@beta-institut.de

 

Bibliographische Angaben

Bernd Pohlmann-Eden: Das Geheimnis um die Stehaufmännchen-Mama. Ein Buch für Kinder von 2 bis 7 Jahren, deren Eltern Epilepsie haben. Bilderbuch + Elternteil. Bilder von Bert K. Roerer. Augsburg : beta Institutsverlag, 2007. 32 Seiten, zahlreiche Bilder.

© 2017 | beta institut gemeinnützige GmbH